Schweiz 2016

LogoEinige vom BFF-Team waren in der Schweiz, genauer gesagt in Zermatt um mit dem Mountainbike am Fuße des Matterhorns zu fahren. Das Interessante daran ist, dass wir mehrmals mit unserem Bike von ganz unten auf über 3100m gefahren sind. Insgesamt waren es 6 Tage und geplant waren ca. 240 km mit ca. 12.000 hm.

BIld-1

Übernachtet und gestartet sind wir in Täsch, einem Vorort von Zermatt. Von dort aus ging es erst einmal jeden Tag hoch (ca. 300hm) nach Zermatt um dann in die eigentliche geplante Tour auf die Berge einzusteigen. Wir hatten 6 verschiedene Touren die wir an 6 Tagen fahren wollten. Gleich am 1. Tag führte uns die Tour auf das Rothorn. Der Aufstieg war nicht einfach. Am Anfang begleitete uns eine schöne Forststraße bis zur letzten Seilbahnstation nach oben. Ab hier gab es zum Ende hin nur noch Trage- und Schiebepassagen bis zu unserem gemeinsamen Ziel auf 3080m.

BIld-5

Der 2. Tag war nicht so schön. Am Vormittag hatte es geregnet und wir verbrachten den kompletten halben Tag auf dem Balkon mit isotonischen Getränken 🙂 Am Nachmittag haben wir uns für eine kleine Tour zur Täschalp auf 2100m entschieden. Der Aufstieg war nur Straße und am Ende wurden wir mit einer netten Bedienung und selbstgemachten Kuchen belohnt.

BIld-4

Die nächsten Tage waren besser. Am 3. Tag fuhren wir zum Schwarzsee, dieser liegt auf ca. 2600m unmittelbar kurz vor dem Matterhorn. Von dort aus sind wir dann weiter zum Trockenen Steg auf 2980m “gefahren“. Naja, 10% fahren und 90% Radwandern!!! Aber es war trotzdem schön. Die Abfahrt von dort aus war atemberaubend. Immer wieder Zermatt weit unten im Blick, als würde es nur aus Spielzeughäusern bestehen. Wirklich beeindruckend.


BIld-6

Den höchsten Punkt erreichten wir am 4. Tag. Hier führte uns die Tour zum Gornergrat auf 3100m. Jetzt merkten wir schon die Höhenluft und die anstrengenden Touren von den vorigen Tagen. Der Aufstieg war sehr steil, steinig und teilweise verblockt. Viele Abschnitte haben wir versucht zu fahren doch kurz vor dem Gipfel war dann nur noch Radwandern angesagt. Es war teilweise so steil, dass selbst schieben inkl. wegrutschen der Schuhe auf dem steinigen Boden uns den Aufstieg erschwerte. Leider zog dann zum Schluss kurz vor dem Ziel eine dicke Wolke genau auf den Gornergrat-Gipfel, so dass wir bis auf unsere eigenen Hände nicht viel weiter schauen konnten. Dann hat es noch angefangen zu schneien und das Thermometer meldete ebenfalls -3 Grad. Lange haben wir uns dort oben nicht aufgehalten.

BIld-7

Dafür wurden wir am letzten Tag mit herrlichstem Wetter und einer wirklich atemberaubenden Landschaft belohnt. Unsere Tour führte uns anfangs von Zermatt über einen schmalen Wanderweg zur Schönbielhütte. Die Hütte ist die letzte Bergsteigerhütte bevor die Kletterer in den Gletscher einsteigen um nach Italien zu gelangen. Die Aussicht und der Weg dorthin war beeindruckend. Schmale fahrbare Wege. Links und rechts die verschiedenen Gletscher- und Bergformationen. Direkt zur Hütte mit dem Bike sind wir nicht gekommen. Wir haben die Räder am Fuß der Hütte abgestellt und mussten dann noch einmal über einen schmalen Wanderpfad ca. 100hm hoch zur Hütte laufen. Oben angekommen begrüßten uns die Bergsteiger und Wanderer.

BIld-2

Abschließend kann nur gesagt werden: Neben der Erkenntnis von “Nudelsoße” und der
Frage “Warum machen wir das eigentlich?” war es eine sehr schöne Woche mit vielen
tollen Bildern, Auf- und Abfahrten, wunderschönen Landschaften und jeder Menge Spaß.

Bis bald,
Euer BFF2002-Team

Die kompletten Bilder von unserer Schweiz-Tour findet ihr unter der Bildergalerie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.